Was ist los im Klostergarten der Kapuziner?

Anfang Juli 2017 haben Immobilienentwickler Michael Ehrenfried und Architekt Jörg Stögmüller dem Beirat für Stadtgestaltung ein vollkommen überzogenes Wohn-Hochhausprojekt für den nur 1600 m2 kleinen Klostergarten in der Kapuzinerstraße in Linz vorgestellt.

Das Urteil war vernichtend: „Dichte maximal überzogen, zwei Gebäude zu viel und eines viel zu hoch!“ Im September 2017 scheiterten die Investoren erneut mit einem ähnlich monströsen Vorhaben. Am 5. Dezember wäre das Projekt ein drittes Mal eingereicht worden.

Durch unseren Einsatz und die über 2700 Unterschriften, welche Bürgermeister Klaus Luger am 1. Dezember 2017 übergeben wurden, erhielten wir die Zusage, dass dieses Projekt so nicht umgesetzt wird. Wir werden nun gemeinsam an einer städtebaulichen Gesamtlösung des Areals weiterarbeiten!

Bereits online gesammelte Unterschriften: 848

Wir mischen uns ein!

Schockiert von den Plänen haben sich im Laufe des Sommers Anrainer sowie Eltern, Lehrkräfte und Kinder der unmittelbar betroffenen Michael Reitter Schule zusammengefunden. Wir wollen uns einmischen! Wir sind fest entschlossen, nicht tatenlos zuzuschauen wie das historische Areal verschandelt wird.

Gemeinsam, als Bürgerinitiative „Zukunft Klostergarten“ werden wir mit maximalem Einsatz für eine nachhaltige Entwicklung des Klostergartens, der Schule und des gesamten Viertels kämpfen!

Wir wollen eine zukunftsweisende Nutzung und kein rücksichtsloses Hochhaus!

Die geplante Verbauung ist viel zu dicht. Den zum Teil hör- und sehbeeinträchtigten Kindern der Michael Reitter Schule wird das Tageslicht, die Morgensonne und die Luft geraubt. Dem Schulcampus muss der Lern- und Erholungsraum auch in Zukunft zur Verfügung stehen. Wir sind auch überzeugt, dass die Kapuzinerstraße selbst neu geplant und der gesamte Freiraum davor als Ganzes durchdacht werden muss. Daran werden wir die nächsten Monate arbeiten.

Wenn auch Sie für eine zukunftsweisende Nutzung dieses Areals sind, können Sie uns mit folgenden Maßnahmen dabei unterstützen.

Aktuelle Aktivitäten, Presseberichte und Infos

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Hopfengasse 1965. Für die "autogerechte Stadt" wurden damals rücksichtslos Schneisen durch die Stadt geschlagen. Mehr als 50 Jahre später soll nun an dieser Stelle die "verlegte" Kapuzinerstraße einmünden und ein völlig neues Stadtviertel mit Wohnungen und Büros errichtet werden. Heute steht nicht mehr das Auto im Fokus, sondern die Lebensqualität der hier lebenden LinzerInnen! Den Takt müssen wieder Fußgänger und Radfahrer vorgeben! Und der wird bestimmt durch Plätze, Gassen und Grünflächen, wo sich Menschen begegnen. Darin besteht schließlich die Idee von Stadt! (Danke an Johannes Gstöttenmayer für das Foto!) ... See MoreSee Less

Hopfengasse 1965. Für die autogerechte Stadt wurden damals rücksichtslos Schneisen durch die Stadt geschlagen. Mehr als 50 Jahre später soll nun an dieser Stelle die verlegte Kapuzinerstraße einmünden und ein völlig neues Stadtviertel mit Wohnungen und Büros errichtet werden. Heute steht nicht mehr das Auto im Fokus, sondern die Lebensqualität der hier lebenden LinzerInnen! Den Takt müssen wieder Fußgänger und Radfahrer vorgeben! Und der wird bestimmt durch Plätze, Gassen und Grünflächen, wo sich Menschen begegnen. Darin besteht schließlich die Idee von Stadt! (Danke an Johannes Gstöttenmayer für das Foto!)

Die traurigen Unfälle der letzten Tage zeigen uns: Ohne vernünftige Verkehrslösung für unsere hör- und sehbeeinträchtigten SchülerInnen geht es nicht! Best practice Stadtentwicklung muss heißen: Mehr Platz und Sicherheit für die Kleinsten! Jene, die mit dem Roller, dem Rad oder zu Fuß kommen, brauchen breite Gehsteige und sichere Radwege. Tempo 30 vor der Schule versteht sich dabei von selbst! ... See MoreSee Less

Die traurigen Unfälle der letzten Tage zeigen uns: Ohne vernünftige Verkehrslösung für unsere hör- und sehbeeinträchtigten SchülerInnen geht es nicht! Best practice Stadtentwicklung muss heißen: Mehr Platz und Sicherheit für die Kleinsten! Jene, die mit dem Roller, dem Rad oder zu Fuß kommen, brauchen breite Gehsteige und sichere Radwege. Tempo 30 vor der Schule versteht sich dabei von selbst!

2 Wochen

Zukunft Klostergarten

Schön, dass es ihn noch gibt! Im Klostergarten sind die Zwetschken reif... ... See MoreSee Less

Schön, dass es ihn noch gibt! Im Klostergarten sind die Zwetschken reif...

Auf Facebook kommentieren

Mhhh - da möchte man gerne naschen!

Mehr laden